Aus der Geschichte vom ADP

 

Das größte Geheimnis umgab bei allen bisherigen Arbeiten das Ermitteln des genauen Gründungstages des Pudel-Klubs. Man kann z.B. genau lesen, dass es im Mai 1902 war, als man einstimmig die Umbenennung in Deutscher Pudel-Klub beschloss, aber über die Gründung ist immer nur die Jahreszahl 1896 zu lesen. Selbst in clubinternen Unterlagen (z.B. alte Satzung), es ist wie verhext, wird dieser Gründungstag nie erwähnt. Es wird vermutet, dass der offizielle Gründungstag der 07.04.1896 war, was nach wie vor auch zutreffen kann.

 

Obwohl diese Chronik bereits abgeschlossen war, wollte Hans Thum noch etwas tun, ohne den genauen Gründungsmonat ermittelt zu haben. Eigentlich konnte er sich gar nicht vorstellen, dass bei all den vielen Unterlagen nichts zu finden sein sollte. So ist er doch noch, nach nochmaliger Sucherei fündig geworden, in der Zeitung "Der Hund" von 1926. Diese enthält einen sehr schönen Beitrag von Ernst von Otto, über die Kynologenstadt München. Nachdem man wusste, dass nach Aufruf am 29.Februar 1896 die erste Versammlung statt fand. So bleibt eigentlich nur noch die Frage offen, welcher Tag in welchem Monat innerhalb 1896 als offizieller Gründungstag zu gelten hatte. Die DPK-Chronik enthält eine DPK-Satzung vom 03.09.1949. Hier wird als Gründungstag der 01.Juli 1896 benannt.

 

Der bereits 1922 Angedachte Allgemeine Deutsche Pudelclub wurde im Juni 1949 doch noch gegründet. Warum dies geschehen musste, erzählt der Gründer Hans Thum später. Der ADP war, wie heraus zu lesen war, ein Klub, der die neue Zeit begriffen hatte, sich zu demokratischen Gepflogenheiten zu bekennen. Der Erfolg gab ihm mehr als Recht - die Rasse Pudel nahm einen ungeahnten Aufschwung!

 

In dieser Zusammenstellung konnte man erstmal die Erfolge in der Dezember-Ausgabe 1951 der "Hundewelt" lesen. Die nachfolgenden Berichte 1952 sind als Fortsetzung bezeichnet! das Cluborgan des ADP muss bis 1951 "Der Hunde-Sport" gewesen sein. Dieser stellte zum Jahresende 1951 sein Erscheinen ein, die Abonennten übernahm "Die Hundewelt". Die gleichberechtigte Pudelzeit wurde mit dem ADP eingeläutet. Die Klubveröffentlichungen, durchsetzt Hans Thum und Albert Cronberger mit wirklich sehr guten Fachartikeln. Im Oktober 1954 wurden diese Klubnachrichten ohne Erklärung eingestellt. Die Bäume im ADP durften nicht in den Himmel wachsen. Die Freiräume zwischen den nicht mehr erschienenen ADP-Klubnachrichten wurden mit anderweitigen Pudelberichten gefüllt. Der Grundstock für eine Klubzeitschrift war gegeben.

 

Der heutige Allgemeine Deutsche Pudelclub (ADP) e.V. ist Mitglied des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH), sowie über den VDH, Mitglied der FCI (Fédération Cynologique Internationale).